Throwback Day

Kaum ein Auslöser wirft einen so unmittelbar und so gründlich an einen bestimmten Moment in der Vergangenheit zurück wie ein bekannter Geruch. Vom fast endlosen Kurvenfahren durch die peruanischen Anden etwas müde, haben wir eine schöne Waldlichtung erspäht, in der wir einen Kaffee kochen wollen.

or_2016-08-28_03946
Die Peruaner müssen Weltmeister im Haarnadelkurvenbauen sein

Wir halten, stellen den Motor ab, öffnen die Autotüren, und noch bevor wir die Füsse auf den Grasboden gesetzt haben, passiert es: der ins Sonnenlicht getauchte Wald verströmt einen derart betörenden Eukalyptusduft, dass wir einen Moment lang nicht mehr wissen, ob wir jetzt in Australien oder in Südamerika sind. Wir schauen uns um, gehen ein paar Schritte in den lichten Wald hinein, ziehen die duftschwangere Luft gierig in uns hinein. Das ist unmöglich! Es gibt nichts hier, was sich von einer sommerlichen Waldlichtung in Victoria unterscheidet. Das trockene Laub am Boden knackt genau gleich, wenn wir drauf treten; das Gras ist trocken und gelblich, der Himmel blau; und eben dieser Duft. Doch, halt — wo ist der Koalabär?  😉

or_2016-08-28_03953
Erstaunlich — ein Eukalyptuswald genau wie in Victoria oder New South Wales

or_2016-08-28_03957

or_2015-01-25_01119
Zum Beweis: Northern Victoria, Januar 2015

Jeannine hat bereits den Spritkocher angezündet und stellt die Cafetera auf die Flamme. Nach ein paar Minuten mischt sich zum Eukalyptusduft noch frischer Kaffeeduft. Zur Feier des Tages schäumen wir die heisse Milch mit dem kleinen Batterierührer. Ein Latte genau wie wir ihn in Melbourne so oft mit David und Robyn getrunken haben!

 

or_2016-08-28_03954

Während wir den feinen Milchkaffee schlürfen, schwelgen wir in den Erinnerungen unserer erlebnisreichen und wunderbaren “Australienumrundung” 2014–2015. Das Reisen in Australien war vor allem eines gewesen: unglaublich schön und unglaublich einfach. Informationen zu Sehenswürdigkeiten, Nationalparks, Wanderungen oder Einkaufsmöglichkeiten erhalten: easy. Übernachtungsplätze (oft gratis) finden, die nicht nur schön sondern auch sicher sind, und an denen man auch mal ein paar Tage ausspannen kann: easy. Probleme mit Bankomaten oder mit der Polizei: never. Schon wieder in eine Einbahnstrasse hineingefahren, weil überhaupt nichts signalisiert war: never.

or_2015-05-11_001
Blick von unserem Camp, Dampier Peninsula, Western Australia, Mai 2015
or_2015-06-10_001
Wolf Crater, Western Australia, Juli 2015
or_2015-08-07_04647
Informationszentrum Tyto Wetlands, Queensland, August 2015
or_2015-08-07_04646
Äusserst lehrreiche Ausstellung über das Wetland (Schwemmgebiet)

Es war kein Zufall gewesen, dass wir zuerst ein Jahr in Australien “trainierten”, bevor wir uns nach Südamerika wagten. Das Reisen in Südamerika ist viel intensiver; braucht mehr Kraft und Eigeninitiative; ist häufiger von Frustrationen geprägt und weniger planbar; das Leben ist aber insgesamt viel weniger stark von Regeln eingeschränkt, und jeder muss viel mehr Selbstverantwortung tragen. Das gefällt uns. Du fährst oder trittst in einen Schacht ohne Deckel? — Selbst schuld! Die meisten Autos sind nicht kaskoversichert, sodass allem Hupen und Drängeln zum Trotz am Ende doch jeder bremst, bevor es zum Blechschaden kommt.

or_2016-04-18_00091
Offener Elektrikkasten beim Christo Redentor, Fiambalá, Argentinien — wer hier hineingreift … ist selbst schuld

Zu sagen, die Leute in Südamerika wären grundsätzlich herzlicher und offener als die Australier, entspricht kaum unserer Erfahrung. Zwar sind vor allem die Argentinier, Brasilianer und Peruaner kontaktfreudig und immer zu einem Schwatz bereit, aber das sind die Aussies auch. Die Bolivianer — vor allem die “Oberländer” — sind generell eher ernst und verschlossen. Die Chilenen brauchen etwas Zeit, bis sie warm werden, sind dann aber gut informiert und oft lustig. Dafür sind die Aussies sehr konform gegenüber sozialen Normen und kaum innovationsfreudig; können einen mit ewig-gleichen Fragen und abgedroschenen Redewendungen etwas auf den Geist gehen.

Man kann in Lateinamerika weniger genau planen, muss sich mehr treiben lassen und geht oft ohne klare Vorstellungen vorwärts — und wird dann immer wieder sehr positiv überrascht.

or_2016-03-11_001
Vulkankrater Lonquimay, Chile
or_2016-05-26_01264
Kormoran im Regenwald, Samaipata, Bolivien
or_2016-08-16_03656
Tragbare Harfe, Strassenfest in San Jeronimo, Peru
or_2016-08-25_03848
Cordillera Blanca, Peru — Tunnelausfahrt @ 4738 m.ü.M.

Wie wir so in Erinnerungen schwelgen und mit der Tasse in der Hand zwischen den übrigens aus Australien eingeführten Eukalypten herumschlendern, bemerken wir einen grossen Unterschied: wohl vergraben die Australier auch heute noch mehr als 80% ihres Mülls (landfill, ein wahrlich dunkles Kapitel im Land mit der Saubermannweste), aber der Müll liegt nicht herum wie gerade hier. Wir können uns einfach nicht daran gewöhnen, dass PET-Flaschen aus dem Autofenster geworfen und Müllsäcke am Strassenrand entsorgt werden. Und erst recht nicht, dass sich Familien ihren Hinterhof mit Abfall zumüllen.

or_2016-08-28_03951
Offenbar werden in den Anden Perus schon seit Jahrzehnten erfolgreich Eukalypten angepflanzt, neben wenigen Nadelbäumen
or_2016-08-28_03961
Stört den Kaffeegenuss: Müll
or_2016-07-08_02441
Hinterhof im Oriente Boliviens: Müll, Müll, Müll …

Die Tassen sind leer, unsere Nasen haben sich an den Eukalyptusduft gewöhnt. Ein letzter Blick zurück, Australien ade, und dann nehmen wir die nächsten hundert Haarnadelkurven in Angriff.

or_2016-09-06_04275
Was jetzt, zuerst eine Kurve nach links oder zuerst eine nach rechts?
Advertisements

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. Stefan Graber sagt:

    Sehr schön wobei ich mir die Kombination Eukaliptus und Kaffee nicht so recht vorstellen kann. Und wenn ich die Gegend so bestaune, dann wäre das sicher auch ein Eldorado für das Motorradel.
    Weiterhin schöne Reise wünsch ich euch

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s